A A A
Wir sind für Sie da!
In lebensbedrohlichen Notfällen:
Notaufnahme
Klinik St. Josef Buchloe
Notfallzentrum
Klinikum Kaufbeuren
Notaufnahme
Klinik Füssen
» Praxis für Gastroenterologie Kaufbeuren
MVZ Ostallgäu-Kaufbeuren gGmbH
Klinikum Kaufbeuren

ADRESSE

Gutenbergstr. 8
D-87600 Kaufbeuren


ÖFFNUNGSZEITEN

Mo, Di, Do: 8 - 17 Uhr
Mi, Fr: 8 - 13 Uhr

Termine nur nach Vereinbarung


KONTAKT
Tel.: +49 (0) 8341 966 203 0
Fax: +49 (0) 8341 966 198 10
Mail: gastroenterologie-kf@fachpraxen-oal-kf.de 

Herzlich Willkommen in unserer Fachpraxis

Hier betreuen Sie folgende Fachärzte für Innere Medizin:

  • Dr. med. Christian Straßer
  • Christoph Peters

In unserer Praxis bieten wir ein breites Spektrum der diagnostischen und therapeutischen inneren Medizin an.

Aufgrund unserer Spezialisierung liegt der Schwerpunkt unserer Tätigkeit auf dem Gebiet der Erkrankungen der Bauchorgane (alle Beschwerden, die Speiseröhre, Magen, Darm, Leber, Gallenblase, Gallenwege und die Bauchspeicheldrüse, also die Verdauung betreffend).

Eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den im Hause vertretenen Fachabteilungen, aber auch der Radiologie und dem Darmzentrum Kaufbeuren gewährleistet eine umfassende medizinische Versorgung unserer Patienten.

Das Konzept der interdisziplinären Betreuung von Patienten mit speziellen Erkrankungsbildern (z. B. Tumorerkrankungen, entzündlichen Darmerkrankungen, Virushepatitis, etc.) im Team durch Internisten, Chirurgen, Radiologen, Strahlentherapeuten, und Onkologen hat sich im letzten Jahrzehnt wegen der hierdurch für den Patienten verbundenen Vorteile weltweit durchgesetzt und wird auch von uns mit Erfolg angeboten.

Interdisziplinäre Besprechungen und die fachübergreifende Festlegung eines Therapieplanes haben sich für unsere Patienten in der Vergangenheit bereits vielfach als sehr vorteilhaft erwiesen.

Leistungsspektrum

Bei der Ultraschalluntersuchung handelt sich um eine komplikationslose und schmerzfreie Untersuchung, die nur im Ausnahmefall bei Nüchternheit durchgeführt werden muss (z.B. zur Gallenblasenbeurteilung).

Sie kommt als Basisuntersuchung bei jeder Art von Bauchbeschwerden zum Einsatz und dauert nur wenige Minuten.

Bei spezieller Fragestellung kann die zusätzliche Farbdoppleruntersuchung Aufschluss über die Durchblutung der Organe geben.

Im Bereich der inneren Medizin, speziell im Bereich der Gastroenterologie, spielt die Vorsorge eine große Rolle. So können wir z. B. durch eine rechtzeitige Vorsorgeuntersuchung des Dickdarms, ggf. mit Abtragung von Polypen (Krebsvorstufen) die Entstehung einer Krebserkrankung verhindern oder die Erkrankung in einem frühen, therapeutisch günstigen Stadium entdecken.

Dieses Konzept hat sich weltweit aufgrund der bestehenden Datenlage durchgesetzt und wird von uns in enger Zusammenarbeit mit Ihren Hausärzten, Gynäkologen und Urologen erfolgreich praktiziert.

Die Magenspiegelung oder Gastroskopie ist eine Untersuchungsmethode für den oberen Verdauungstrakt. Mit Hilfe eines dünnkalibrigen Endoskops kann dabei das Innere von Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm betrachtet werden. Dabei lassen sich mit einer Zange kleine Gewebeproben (Biopsien) aus der Schleimhaut entnehmen und mikroskopisch untersuchen, z.B. zur Frage einer Helicobacter-Infektion. Größere Polypen können mittels Schlinge entfernt werden (Polypektomie). Blutungen z.B. aus einem Magengeschwür werden durch Unterspritzung mit speziellen Medikamenten oder durch Einbringen eines Metallclips gestillt.

Die Untersuchung wird auf Wunsch mit Sedierung (Schlafspritze) oder nur mit einer örtlichen Betäubung durchgeführt.

Wann sollte eine Gastroskopie durchgeführt werden?

Z. B. bei Oberbauchschmerzen, Sodbrennen, Bluterbrechen, Teerstuhl, Gewichtsverlust.

Die Darmspiegelung ist eine Untersuchungsmethode für den unteren Verdauungstrakt. Für die Untersuchung ist eine Darmreinigung durch Einnahme einer speziellen Trinklösung erforderlich. Mithilfe eines Endoskops wird die Schleimhaut vom Dickdarm (Kolon) und dem unteren Ende des Dünndarms (terminales Ileum) beurteilt.
Dabei können Gewebeproben (Biopsien)aus der Schleimhaut für einen mikroskopische Untersuchung entnommen werden. Polypen werden während der Untersuchung mittels Schlinge abgetragen und geborgen.
Die Untersuchung wird in einer Sedierung (Schlafspritze) durchgeführt und ist für den Patienten somit schmerzlos möglich. Nach der Darmspiegelung kann der Patient im Normalfall sofort wieder essen und trinken.

Wann sollte eine Koloskopie durchgeführt werden?

Zur Vorsorge, bei Blut im Stuhl, bei Veränderungen des Stuhlgangs, chronischem Durchfall, Bauchschmerzen, Gewichtsverlust, bei familiären Risikofaktoren.

Die Enddarmspiegelung, die mit einem starren Gerät durchgeführt wird, dient der Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Mastdarms (Rektum) und des analen Bereichs, z.B. Hämorrhoiden, Analfissuren etc. Die Untersuchung wird mit örtlicher Betäubung vorgenommen und ist in der Regel schmerzlos und schnell durchführbar.

Wann sollte eine Rektoproktoskopie durchgeführt werden?

z. B. bei Schmerzen am After, Blut auf dem Stuhl, Juckreiz

Die Sedierung besitzt naturgemäß einen hohen Stellenwert in der gastroenterologischen Diagnostik und Therapie.
Unser Ziel ist es, alle Untersuchungen schmerzfrei durchzuführen, so dass wir je nach Bedarf eine lokale Betäubung oder eine generelle Sedierung anbieten. Die lokale Betäubung ermöglicht eine Schmerzfreiheit bei vollem Bewusstsein, ist jedoch bei manchen Untersuchungen nicht ausreichend. Dagegen führt eine Sedierung zu einer Art Tiefschlaf mit Toleranz und Unempfindlichkeit gegenüber Schmerzreizen. Die leitliniengerechte Durchführung der Sedierung und eine sorgfältige Überwachung der Patienten ist dabei in unserer Praxis Standard.

  • Routinelabor (z. B. Leberwerte, Nierenfunktionswerte, Blutzucker, Elekrolyte, Blutbild etc.)
  • Speziallabor (z. B. Tumormarker, Molekularbiologie) in Kooperation mit Speziallabor
  • Gerinnungsanalyse
  • Spezielle Urin- und Stuhlanalytik
  • Gastoenterologische Funktionstests